DIE NATIONALE AKROBATISCHE PATROLLE IST ABGESCHLOSSEN 60 JAHRE

Es war der 1. März 1961 als sie am Luftwaffenstützpunkt Rivolto ankamen (Udine) die ersten sechs F-86E Flugzeuge “Sabre” mit der Bemalung der Patrouille von “tänzelndes Pferd”. Die sechs “Sabre” Sie kamen aus Grosseto, heute eine der Stützpunkte für die Verteidigung des italienischen Himmels und Sitz der damaligen 4. Aerobrigata, heute 4. Flügel. Warten auf sie am Boden, ihr erster Kommandant: Major Mario Squarcina. Somit ist die erste Zelle der”Spezielle akrobatische Einheit”, ursprünglicher Kern der entstehenden Frecce Tricolori.
Sie haben bestanden 60 Jahre seit diesem Tag und heute wie damals sind die Frecce Tricolori stolz darauf, Werte zu vertreten, Technologie, die Fähigkeiten und die Fähigkeit, die gesamte Luftwaffe zusammenzubringen. 60 Jahre, in denen die Kunstflugnationalmannschaft ihre Leistungen einbrachte 48 Länder der Welt – von Amerika nach Russland, von Nordeuropa in den Nahen Osten und nach Nordafrika – Verbreitung der Trikolore an den schönsten Orten und anlässlich der bedeutendsten Ereignisse in der Geschichte unseres Landes. Ein Symbol der Italiener und des Zugehörigkeitsgefühls, sondern auch von den Werten und der Professionalität aller Streitkräfte, sowie der Ausdruck der Fähigkeiten der nationalen Industrie und des gesamten Ländersystems.
Ein Jubiläum, das in eine besonders schwierige Zeit fällt, in dem die Wichtigkeit, vereint zu bleiben und ein Team zu bilden, erneuert und gestärkt wird. Genau mit dieser Absicht, Ende Mai von 2020, Die Kunstflugnationalmannschaft machte einen historischen Überflug aller italienischen Hauptstädte, Initiative, die ihren Namen vom starken symbolischen Wert von “Dreifarbige Umarmung”, Der Höhepunkt war der Überflug der Stadt Rom am Tag von 2 Juni – Tag der Republik.
“Die Frecce Tricolori sind bekannt, geschätzt und bringen unsere Tricolore auf der ganzen Welt”, sagt der Stabschef der Luftwaffe, Team Luftwaffengeneral Alberto Rosso. “Sie synthetisieren alles, was Technologie ist, Leidenschaft, Kapazität, Kompetenz und Professionalität, die Italien exportieren und in die Welt bringen kann”.
Eine Geschichte, das der Frecce Tricolori, aus Leidenschaft und Kompetenz gemacht, dass die Männer und Frauen, die in diesen sechzig Jahren ein Teil davon waren, dazu beigetragen haben, es berühmt zu machen. “Der menschliche Faktor innerhalb der Kunstflugnationalmannschaft – sagt Oberstleutnant Gaetano Farina, Kommandant der Frecce Tricolori – ist kritisch. Wir sprechen nicht über Einzelpersonen, sondern über Teams, nicht nur die Piloten, sondern auch alle, die vor Ort arbeiten. Lassen Sie uns herausfinden, wer in der Lage ist, in einem Team zu arbeiten, aber auch diejenigen, die sich engagieren und Kritik akzeptieren können”.
Die 313. Akrobatische Trainingsgruppe, Dies ist der offizielle Name der Frecce Tricolori, ist eine Flugabteilung der Luftwaffe, die aus etwa hundert Militäroffizieren besteht, Unteroffiziere und Absolventen. Die Formation der 10 Flugzeug, 9 plus das des Solisten, besteht aus Piloten aus den Flugbetriebsabteilungen der italienischen Luftwaffe, die, folgende Auswahl, Werden Sie Teil der Kunstflug-Nationalmannschaft; Hier verbringen sie eine Klammer ihrer operativen Karriere und kehren am Ende der Erfahrung in die Abteilungen zurück. Das restliche Personal der Frecce Tricolori, Sie sind hauptsächlich Wartungsspezialisten für die Flugzeuge Aermacchi MB339A-PAN.

Anlässlich des Jubiläums vom 1. März, RAI Friuli Venezia Giulia hat einen Dokumentarfilm über die Geschichte der Frecce Tricolori mit dem Titel gemacht “Sechzig Jahre im Flug: die Kunstflugnationalmannschaft” die nach Stunden lüften wird 22:10 montags auf RAI STORIA (Kanal 54 von digitalen terrestrischen).

Die Geschichte der Frecce Tricolori – 1März 1961

Ende der 1920er Jahre auf dem Flughafen Campoformido (UD), Das Hotel liegt einige Kilometer östlich der Rivolto-Basis, Die ersten Pioniere des Kunstfluges zeigten, wie Kunstflug das Wesen des Militärjägers ausmacht und durch seine Übung die Leistung im Luftkampf verbessert werden kann. Von dort aus entstand eine Tradition der kollektiven Luftakrobatik, die mit den kollektiven akrobatischen Formationen der 1950er Jahre gipfelte, die in jährlichen Schichten in den Operationsabteilungen der Luftwaffe identifiziert wurden: Schwarze Lanciers, Rote Teufel, Weiße Tiger, Donnernde Jets und tanzendes Pferd.
Genau von letzterem, Reservepatrouille in 1960 und nachfolgender Inhaber in 1961, Der Kern der Piloten wurde identifiziert und bildete eine Gruppe, die sich permanent mit kollektiver Luftakrobatik befasste und bei allen Veranstaltungen im In- und Ausland vertreten war, die Luftwaffe und ganz Italien.
1. März 1961 Sie kamen nach Rivolto, Die ersten stammen aus der 4. Aerobrigata von Grosseto 6 F-86E Flugzeuge “Sabre” mit der Bemalung der Patrouille von “tänzelndes Pferd” die das Emblem des Ass Francesco Baracca trug (Symbol von der Gräfin Paolina gegeben, Baraccas Mutter direkt an Enzo Ferrari für den Maranello-Autohersteller).

So wurde am Flughafen Rivolto geboren, wo es heute noch basiert, die Special Aerobatics Unit, die ab dem 1. Juli 1961 es hätte den offiziellen Namen der 313 ° Acrobatic Training Group angenommen.
Am Himmel von Friaul Julisch Venetien angekommen, die sechs Flugzeuge “Sabre” Sie gingen zum Flughafen Campoformido, wo sie zu Ehren der Wiege der italienischen kollektiven Luftakrobatik eine Schleife machten. Anschließend führten sie einige akrobatische Manöver auf dem Flughafen Rivolto durch und landeten dort. Auf den Boden, auf sie warten, Hauptpilot Mario Squarcina, ehemaliger Anführer und Kommandeur der Patrol dei “Rote Teufel”, das würde in die Geschichte eingehen, seit diesem Tag, als 1. Kommandant e “Gründervater” der Frecce Tricolori.
Das Flugzeug F-86E “Sabre” flog die erste Demonstration überhaupt am 1. Mai 1961 in Trento Gardolo. Im ersten Lebensjahr flog die Frecce Tricolori mit den Insignien von “tänzelndes Pferd” unter der Annahme in der 1962 eine neue Lackierung und das Emblem kennen wir gut.
Aus der Saison 1964 le Frecce Tricolori iniziarono a impiegare il velivolo italiano FIAT G-91PAN che lasciarono solo nel 1982 quando avvenne la transizione al velivolo MB-339PAN a oggi in dotazione.
Sorvoli e manifestazioni con i quali si concretizza, und Volo, il compito rappresentativo assegnato alle Frecce Tricoli sono eventi dal grande seguito che dà sempre accompagnano importanti momenti della storia del nostro Paese.

AviaSpotter.it desidera ricordare il 60° anniversario con 60 fotografie tratte dai propri archivi: SIGNORE E SIGNORI…..LE FRECCE TRICOLORI!!!!!

Text: Luftwaffe – der Chef des General Office – Öffentliches Informationsamt
Fotografie: AviaSpotter.it

YouTube
Instagram