Il quarto velivolo P72A, consegnato in configurazione Final Capability plus, completa la flotta del 41° Stormo di Sigonella

Es’ atterrato l’11 febbraio 2021, sulla Base di Sigonella, Hauptsitz41StormoAntisom Air Force, il quarto ed ultimo velivolo previsto dal ProgrammaP72A. Il primo dei quattro P72A era giunto sull’aeroporto siciliano il 25 November 2016, in sostituzione dell’omologo Pattugliatore Marittimo Antisommergibile BR-1150Atlantik.

Dopo un periodo iniziale di sperimentazione operativa, dieP-72A ha iniziato ad operare in una missione di impiego reale il 7 Dezember 2017, avvicendando gradualmente il velivoloAtlantike azzerando ilgap operative Abteilung in Bezug auf die BedürfnisseISTAR (Intelligenz, Überwachung, Zielerfassung und Aufklärung) und Beitrag zum Betrieb vonSuche und Rettung auf See.

Im Gegensatz zu den vorherigen drei, Das neueste P72A wurde in der sogenannten Konfiguration ausgeliefertFinal Plus, mit der Umsetzung von zahlreichenAktualisierung auf Sensoren, auf dem Missionssystem und auf Integrations- und Kommunikationsfähigkeiten, Dies macht es aus betrieblicher Sicht noch effektiver. Die Lieferung des letzten Flugzeugs an die Streitkräfte startete gleichzeitig ein Programm vonNachrüstung für die vorherigen Vermögenswerte, konfiguriert inAnfangsfähigkeit (IC), mit dem Ziel, sie in kürzester Zeit zum letzten zu bringenStandard FCPlus und erlauben Sie der Abteilung, die zu erreichenVolle Betriebsfähigkeit mit dem Ausdruck der vollen operativen Kapazität der41Stormo.

Der KomplexSuite Die Sensoren, mit denen das Waffensystem ausgestattet ist, haben es auch ermöglicht, das Spektrum der Missionen, in denen das Flugzeug eingesetzt werden kann, erheblich zu erweitern. Bestimmtes, die Spiccatanetzzentrierte Kapazität des Systems hat bereits seine Verwendung sowohl in Übungs- als auch in realen komplexen Szenarien erlaubt, gekennzeichnet durch die Integration mit zahlreichen Vermögenswerten der Streitkräfte, in immer mehr KontextenJointkombiniert edInteragency, charakteristisch für alle modernen Operationen. Kontextuell, prosegue lo studio per l’ampliamento dello spettro di impego dell’assetto in nuove tipologie di missione in cui il velivolo può esprimere efficacemente il proprio contributo per la difesa degli interessi vitali del Paese.

Gli equipaggi del P-72A del 41° Stormo A/S sono formati da ufficiali piloti e sottufficiali operatori che appartengono sia allaMarine che allLuftwaffe. Si tratta di una peculiarità che, ormai da molti anni, costituisce un esempio di sinergia ed integrazione tra due Forze Armate, ben collaudato ed efficiente e che si pone in netto anticipo rispetto all’attuale impulso interforze dello strumento militare.

Per questo motivo, a seguito dell’istituzione nel 1957 dell’Aviazione Antisommergibile, il 41° Stormo mantiene, ancora oggi, una veste tipicamenteinterforze e perfettamente integrata attraverso il connubio tra due Componenti (AM e MM).

Quellen
Text: Luftwaffe – 41° Stormo Sigonella – 1°Lgt Carmelo Savoca
Foto: Air Force und AviaSpotter.it