Luftwaffenstützpunkt Aviano – 21 Mai 2021

Von 13 die 21 Die Astralritter-Übung fand im Mai am Himmel der Adria statt 2021.
Astralritter 2021 ist eine gemeinsame multinationale Übung mit Fliegern, Soldaten und Matrosen von Albanien, Kroatien, Griechenland, Italien, Slowenien und die Vereinigten Staaten.

Die integrierte Luft- und Raketenabwehrübung konzentrierte sich auf die Verteidigung des Bodens und lDas Training umfasste eine Kombination aus Flugbetrieb und computergestützten Szenarien.

Die Manöver wurden von F-15E Strike Eagle . begleitet, F 16 US Air Force Fighting Falcon und HH-60 Pave Hawk; F 35Ein Lightning II der italienischen Luftwaffe; F-16 Fighting Falcon und Emb-145 Erieye der Hellenic Air Force; MiG-21 BisD / UMD kroatien.

Diese Veranstaltung zielt darauf ab, die Integration von Kommando und Kontrolle zu verbessern, Koordination und Interoperabilität luftgestützter Fähigkeiten, Land- und See- und Überschneidungsoperationen im integrierten Luft- und Raketenabwehrunternehmen.

Natürlich war die Aviano-Basis eine der verkehrsreichsten mit den dort stationierten 31st Fighter Wing-Flugzeugen. Ich 2 Jagdgeschwader residenti (der 510 “Kämpfen’ Bussarde” und der 555. “Dreibettzimmer Nickel”) haben das volle Potenzial ihrer F 16CGs ausgeschöpft.
Die globale Pandemie lässt endlich etwas nach’ das Laster und das erlaubte uns, am letzten Betriebstag, außerhalb der Netzwerke der großen USAF-Basis posten.
Damit konnten wir den Start- und Landebetrieb der an der Übung teilnehmenden Flugzeuge wieder aufnehmen.
Die Vipern waren fast alle ausgestattet mit 2 AMRAAM alle Tipps, 1 einzelnes AIM 9X am rechten externen Pylon und ein ACMI-Pod an der linken Seite, zusätzlich zu 2 Tanks subalari. Sie hatten auch 1 ALQ 131 ventral und die Scharfschützenkapsel rechts neben dem Lufteinlass. Mindestens 1 Exemplar flog mit dem ALQ-Pod 167 anstelle des ALQ 131.
Tagsüber traten sie auch auf 3 HH-60G Pave Hawk del 56th Rescue Squadron Residente, 1 C 130J Hercules di Ramstein, 2 F 35A der italienischen Luftwaffe (fra cui lo Sonderfarbe 32-13 mit dem neuen Adler, der den richtigen Drift ziert) und, besonders geschätzt, a C 130H Hercules der Royal Air Forces of Morocco in seiner eleganten Lackierung a 2 Sandtöne.

Das Wetter leider, während sonnig, es war nicht viel, mit starker Verschleierung, die die Belichtung der Kameras stark beeinflusste. Die pralle Sonne und das vorherrschende Grau der Livree fast aller Themen halfen sicherlich nicht.
Am Ende, jedoch, ein guter Tag: endlich sehen, in wenigen Stunden, 17 F 16, 2 F 35, 2 C 130 und 3 HH 60 hebt nur die Moral. Wir hoffen, dass sich diese Erfahrungen in naher Zukunft vervielfachen können.

Um Ihnen Fotos